Akkuschrauber im Akku-Check! Wie Ausdauernd sind die Elektrowerkzeuge?

Die Akku-Technologie befindet sich unaufhaltsam auf dem Vormarsch. Vor allem die rasante Entwicklung der Lithium-Ionen-Akkus ermöglicht dieses Wachstum. Mit ihrer leichteren und komfortableren Handhabung verdrängen Akku-Werkzeuge inzwischen auch zunehmend die kabelgebundenen Geräte. Auch bei der Einsatzdauer und Leistungsstärke holen die akkubetriebenen Werkzeuge immer weiter auf. Wir zeigen Ihnen, wie leistungsstark Akkuschrauber sind und worauf Sie achten müssen.

Akkuschrauber wie der Panasonic EY7441LE2S eignen sich zum Schrauben und Bohren - und sind dabei flexibler als die Kabelgeräte
Akkuschrauber wie der Panasonic EY7441LE2S eignen sich zum Schrauben, aber auch zum Bohren – und sind dabei flexibler als die Kabelgeräte.

Die Vorzüge eines Akkuschraubers

Akkuschrauber gehören inzwischen zur Grundausstattung eines jeden Heimwerkers. Mit der steten Entwicklung der Lithium-Ionen-Technologie haben die Geräte viele Kritikpunkte an der älteren Akku-Generation längst abgestellt.

So überzeugen die kabellosen Schrauber mit einem geringem Gewicht und einer hohen Energiedichte. Zudem verlieren sie im Ruhezustand kaum noch Energie, sodass sie jederzeit einsatzbereit sind. Unter Idealbedingungen halten die Lithium-Ionen-Akkus nach Herstellerangaben weiterhin noch zwischen 10-15 Jahren – in der Praxis realistisch sind hier wohl eher 2-5 Jahre. (Quelle)

Vorteile der Akkuschrauber gegenüber den Kabelgeräten:

  • Höhere Flexibilität
  • Leichtere Handhabung
  • Verringertes Unfallrisiko ohne Stolperfallen

Ein wichtiges Kaufargument: Die Akkuleistung

Wichtige Kriterien beim Akkuschrauber-Kauf:

  • Voltzahl
  • Drehmomente
  • Akkuleistung
  • Anzahl der Gänge
  • Akkupacks im Lieferumfang

Ein zentrales Kaufkriterium muss die Akkuleistung sein. Denn ein Akkugerät, das nach wenigen Minuten bereits nachgeladen werden muss, dreht keine Schrauben ein, sondern verdirbt Ihnen vor allem die Laune. Von Billiggeräten rät daher auch die Stiftung Warentest dringend ab. (Quelle)

Anhaltspunkte für die Akkuleistung:

  • Verschraubungsanzahl pro Akku-Ladung
  • Akku-Kapazität (in Amperestunden Ah angegeben)
  • Ladezeiten des Akkus

Im Idealfall verfügen Sie über einen Wechsel-Akku, um kontinuierlich arbeiten zu können. Mehr Volt bedeutet übrigens nicht automatisch mehr Leistung. Denn über wieviel Energie ein Speicher verfügt, hängt auch von der Kapazität des Akkumulators ab.

Dazu multiplizieren Sie die Spannung (V) mit den Amperestunden (Ah). Die Kapazität ergibt sich aus dem Wert der Wattstunden (Wh) Ihres Akkuschraubers: V x Ah = Wh.

Mit Hilfe dieses Werts können Sie die in einem Akku gespeicherte Energie vergleichen.

Ein 18-Volt-Akku mit 1,3 Ah hat demnach einen Energiegehalt von 23,4 Wattstunden, ein 14.4-Volt-Akku mit 2,0 Ah dagegen 28,8 Wattstunden. Prinzipiell gilt: Je höher die Voltzahl, desto größere Schrauben können geschraubt werden. Für den Heimgebrauch sind Akkuschrauber mit 14.4 Volt jedoch in der Regel völlig ausreichend.

Wir zeigen Ihnen die tatsächliche Ausdauerleistung von sieben Akkuschraubern mit 14.4 Volt und Li-Ion-Akkus für den Einsatz in den heimischen vier Wänden – und woher Sie Ersatz bekommen, wenn die Energiespeicher nach intensiver Nutzung nicht mehr die optimale Leistung bringen.

Die Akkuleistungen im Überblick

Gerät Laufzeit: Umdrehungen unter Last (Quelle: chip.de) Laufzeit Last: Schrauben-anzahl (Quelle: chip.de) Akku-Ladezeit (Quelle: chip.de) Akku-Kapazität Der passende Ersatzakku
DeWalt DCD732D2 5548 Umdrehungen 277 Schrauben 34 min. 2,0 Ah
AEG BS 14 C 4138 Umdrehungen 207 Schrauben 41 min. 2,0 Ah
Panasonic EY7441LE2S 3619 Umdrehungen 181 Schrauben 41 min. 1,5 Ah Hier
Bosch PSR 14.4 LI-2 3895 Umdrehungen 195 Schrauben 66 min. 1,5 Ah Hier
Metabo BS 14.4 Li 3373 Umdrehungen 169 Schrauben 65 min. 1,5 Ah Hier
Makita BDF343RHJ 3706 Umdrehungen 185 Schrauben 34 min. 1,3 Ah. Hier

 Die Geräte im Praxis-Vergleich

Preise in der Übersicht

Preistabelle

Die leistungsstärksten Akkus: DeWalt und AEG

Der DeWalt DCD732D2 ist mit einem Gesamtpreis ab 232,05€ das teuerste Gerät in dem Vergleich. Allerdings wird dem Profi und arbeitsfreudigen Hobby-Schrauber für den Preis auch viel geboten. Im Praxis-Laufzeittest von chip.de schafft der Akkubohrschrauber 5548 Umdrehungen. Sie können mit dem Bohrer also 277 scharfe Spax-Schrauben im Format 5 x 60 mm in Fichtenholz eindrehen.

DeWalt DCD732D2 Bild
© DeWalt

Der Akkuschrauber ist im Vergleichstest unter den Heimwerkergeräten damit der Spitzenreiter. Doch nicht nur die Laufzeit weiß zu überzeugen – auch die Ladezeit ist mit 34 Minuten gering. Der Dauereinsatz wird dadurch möglich, dass ein zweiter Akku in der Basiskonfiguration bereits mitgeliefert wird.

Auf ähnlichem preislichem Niveau bewegt sich auch der AEG BS 14 C, der aber bei der Akkuleistung nicht an die Ergebnisse des DeWalt heranreicht. Mit 207 Schrauben pro Akku-Ladung und einer Ladezeit von 41 Minuten reiht sich das Produkt von AEG dennoch in puncto Akkuleistung auf Platz 2 ein.

Fazit für den DeWaltDCD732D2 und den AEG BS 14 C: Für den gewöhnlichen Bedarf eines Heimwerkers sind diese Spitzenleistungen meist gar nicht nötig – wenn Sie allerdings auf eine sehr hohe Akkuausdauer Wert legen, weil die Hobby-Werkstatt Ihr Zuhause ist, lohnt sich die Investition dennoch. Denn der hohe Preis spiegelt sich auch in der Ausdauer-Leistung wider.

Infografik Akkuladezeiten

Leistung und Preis in der Balance: Makita

Der Akkuschrauber von Makita ist laut Idealo momentan online ab 154€ erhältlich. Im Lieferumfang ist zudem bereits ein zweiter Akku enthalten. Dazu überzeugt vor allem die schnelle Ladezeit der Akkumulatoren, die unter 40 Minuten beträgt. Die 1,3 Ah-Akkus schneiden im Vergleich dennoch eher schwach ab. Bereits nach 3706 Umdrehungen ist das Ladegerät nötig.

Sollten Sie hier nachbessern wollen, lässt sich die Akku-Laufzeit beim Makita verlängern und zugleich die Kraft des Schraubers verbessern. Dafür können Sie problemlos die mitgelieferten 1,3 Ah-Akkus durch 3,0 Ah Li-Ion-Akkus ersetzen, die Sie bei uns im Shop finden.

Fazit Makita BDF343RHJ: Der Makita enthält in seiner Grundausstattung für den Preis eher schwache Akkus – die sich allerdings schnell laden lassen und bei Bedarf auch austauschbar sind.

Infografik Umdrehungen unter Last

Gute Akkuleistungen zum niedrigen Preis: Bosch

©Bosch
© Bosch

Der Akkuschrauber PSR 14.4 LI-2 stammt aus der Home Series von Bosch. Er ist daher deutlich günstiger als der DeWalt oder das Produkt aus dem Hause AEG. Die hochwertige Verarbeitung und das geringe Gewicht machen das Gerät absolut empfehlenswert.

Dass der Akkuschrauber von Bosch für den Heimgebrauch gedacht ist, zeigt sich vor allem in der geringeren Laufzeit. Hier sind es 3895 Umdrehungen, was 195 Schrauben entspricht, bevor Sie nachladen müssen. Gerade bei ganztägigen Arbeiten wie bei einem Umzug reicht das nicht für den Dauereinsatz. Dazu kommt auch noch die relativ lange Ladezeit von 66 Minuten.

Da im Lieferumfang des Schraubers nur ein Akku enthalten ist, sollten Sie auf jeden Fall über einen Wechsel-Akku verfügen, um lange Arbeitsverzögerungen durch Wartezeiten zu vermeiden. Bei uns im Shop finden Sie den passenden Akku für Ihren Bosch Schrauber.

Fazit Bosch PSR 14.4 LI-2: Die Akkuleistung ist für diesen Preis absolut angemessen – dafür   muss der Nutzer mit über einer Stunde Abstriche bei der Ladezeit und beim Lieferumfang machen.

Weniger Ausdauer: Panasonic und Metabo

Enttäuschende Laufzeit-Ergebnisse liefert der Panasonic EY7441LE2S, immerhin das drittteuerste Produkt. Nach 3619 Umdrehungen muss der Akku neu geladen werden. Jedoch ist im Lieferumfang schon ein zweiter Akku enthalten und auch die Ladezeiten sind mit 41 Minuten sehr niedrig. Der höhere Preis rechtfertigt sich hier vor allem durch die deutlich bessere Schraubleistung als bei den günstigeren Konkurrenten.

© Metabo
© Metabo

Der Metabo fällt im Vergleich zu anderen Produkten in puncto Akkuleistung ab. Nach nur 169 Schrauben ist Schluss. Dazu braucht der Akku über eine Stunde, bis er wieder vollgeladen ist. Allerdings überzeugt der Lieferumfang inklusive Ersatzakku zum kleinen Preis. Wem auch der zweite Akku nicht reicht, findet bei uns einen weiteren Wechsel-Akku.

Fazit Panasonic EY7441LE2S und Metabo BS 14.4 LI: Rein von der Akkuleistung gesehen, bilden die beiden Geräte die Schlusslichter unter den von uns betrachteten Markengeräten. Der Panasonic zeichnet sich dennoch durch seine sehr hochwertige Verarbeitung und Leistungsfähigkeit aus. Der Metabo schneidet zwar am schwächsten ab – durch den niedrigen Preis macht er dieses Manko aber wieder wett.

Letztlich zeigt sich: Ambitionierte Heimwerker sollten beim Akkuschrauber nicht zu viel sparen. Wer ab und zu nur einige Schrauben in Möbel eindreht, muss dagegen nicht zu den richtig teuren Produkten greifen. Um sich aber Ärger zu sparen, sollte es auch nicht das Billig-Produkt aus dem Baumarkt sein, das bereits an normalen Schrauben nach kurzer Zeit scheitert. Die Marken-Produkte haben zwar alle ihre Vor- und Nachteile – die Ausdauer reicht jedoch bei allen für den gewöhnlichen Heimbedarf aus. Schlecht sind Sie mit keinem davon beraten!

Teurer NiCd-Akkuschrauber, schlechter Akku? (Noch) nicht verzweifeln!

Im Gegensatz zu den modernen, teuren Li-Ion Akkuschraubern haben die Schrauber mit NiCd-Akkus manche Probleme.

Nachteile der NiCd-Akkus:

  • Memory-Effekt = Kapazitätsverlust des Akkus, der sich den vermeintlichen Energiebedarf merkt und bald nur noch diese Energiemenge zur Verfügung stellt
  • Längere Ladezeiten
  • Kürzere Lebensdauer

Haben Sie sich vor einigen Jahren ein teures Gerät wie den Metabo BSZ 14 Impuls für 300€ gekauft, ist ein Neukauf nicht nötig, wenn der Schrauber abgesehen vom Akku noch einwandfrei funktioniert. Mit neuem Akku schafft der Metabo BSZ 14 Impuls immerhin etwa 150 Schrauben. (Quelle: Stiftung Warentest) Bei uns im Shop erhalten Sie den passenden Akku und können sich die teure Investition in einen neuen Akkuschrauber sparen.

Wenn Ihr alter NiCd-Schrauber nur des Akkus wegen nicht mehr für die Arbeiten genügt, kann sich ein Blick in unseren Shop lohnen – wir haben zu fast allen Geräten den passenden Ersatz. Allerdings sollten Sie sich mit Ihrem Wechselakku beeilen. Das EU-Parlament hat kürzlich für das Verbot der NiCd-Akkus in Elektrowerkzeugen ab dem31.12.2016 gestimmt. Zu hoch sei die Umweltbelastung und Schädlichkeit bei nicht-fachgerechter Entsorgung. (Quelle)

Bitte beachten Sie, dass seit dem oben genannten Zeitpunkt kurzfristige Änderungen der Preise möglich sind.

Titelbild: © Panasonic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.