Kostenfreier Versand ab 49,90 € möglich
Versand taggleich (bis 14 Uhr)
Über 30 Jahre Akku Erfahrung
Kauf auf Rechnung
Service: +49 (030) 424 10 90 | Di-Fr, 10-12 Uhr

Wissenswertes rund um kabellose Kopfhörer, deren Akkus und der Frage: Wie verbinde ich meine Bluetooth-Kopfhörer?

Die Frage: „Wie verbinde ich meine Bluetooth-Kopfhörer?“, ist schnell beantwortet.

Bluetooth-Kopfhörer haben an Beliebtheit gewonnen, nicht zuletzt dank des Wegfalls störender Kabel, was für ein höheres Maß an Bewegungsfreiheit sorgt. Hochwertige Kopfhörer transportieren Sie in eine andere Dimension: Außengeräusche verblassen, und jeder Ton, jede Harmonie und jeder Rhythmus wird präzise wiedergegeben. Dies schafft ein dreidimensionales Klangerlebnis mit fühlbarer Tiefe. Ob Musik, Hörbuch, Film oder Podcast – Klangdetails und Akustik wirken so real, dass es sich anfühlt, als stünden Sie als Hörer selbst mitten im Geschehen. 

Alles, was Sie tun müssen: Setzen Sie Ihre Kopfhörer auf und drücken Sie auf „Play“. Kabellose Kopfhörer müssen Sie zuvor per Bluetooth verbinden. Doch vielleicht kommt bei Ihnen die Frage auf: Wie verbinde ich meine Bluetooth-Kopfhörer mit dem Handy? oder Wie verbinde ich meine Bluetooth-Kopfhörer mit dem Fernseher? Die gute Nachricht: Die Antwort ist denkbar einfach. Auch wenn der Vorgang Bluetooth-Kopfhörer mit einem Smartphone, Tablet, Computer oder Fernseher zu verbinden von Modell zu Modell leicht variieren kann, geht er schnell vonstatten. Wir fassen die allgemeinen Schritte zusammen und beantworten alle Fragen. 

Inhalt 

I. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung: Bluetooth-Kopfhörer verbinden

II. Das sind die Akkus in Bluetooth-Kopfhörern 

III. Wie spare ich Akku und wie halten meine Bluetooth-Kopfhörer möglichst lange? 

IV. Verschiedene Kopfhörer im Vergleich: In-Ear, On-Ear und Over-Ear-Kopfhörer 

V. Beliebte Kopfhörer-Marken und was sie ausmacht 

VI. Ohren schützen und Bluetooth-Kopfhörer richtig tragen 

I. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung: Bluetooth-Kopfhörer verbinden 

Bluetooth-Kopfhörer zu verbinden ist kinderleicht.

  1. Bluetooth am Gerät (Handy, Fernseher, Tablet etc.) aktivieren: Bei den meisten Smartphones und Tablets finden Sie die Bluetooth-Einstellung im Einstellungsmenü oder in der Schnelleinstellungsleiste. Moderne Fernseher haben eine Bluetooth-Funktion. Navigieren Sie durch das Menü Ihres Fernsehers (oft unter „Einstellungen“ oder „Ton“) bis Sie die Bluetooth-Optionen finden. Aktivieren Sie Bluetooth. Tipp: Wenn Ihr Fernseher keine Bluetooth-Unterstützung bietet, können Sie einen externen Bluetooth-Sender verwenden. Dieser wird an den Audioausgang des Fernsehers angeschlossen und sendet Audio drahtlos an Ihre Kopfhörer. Bei einem Windows-PC klicken Sie auf das Bluetooth-Symbol in der Taskleiste oder gehen Sie zu: „Einstellungen“ > „Geräte“ > „Bluetooth und andere Geräte“. Auf einem Mac finden Sie die Option in den Systemeinstellungen unter „Bluetooth“

Das Bluetooth-Symbol am Gerät aktivieren, um die Verbindung herzustellen.

  1. Bluetooth-Kopplung: Kopfhörer in den Pairing-Modus versetzen: Schalten Sie Ihre Kopfhörer ein. Wenn Sie sie zum ersten Mal verwenden oder sie zuvor zurückgesetzt wurden, befinden sie sich möglicherweise bereits im Pairing-Modus. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie eine bestimmte Taste oder Kombination von Tasten für ein paar Sekunden gedrückt halten. Oftmals ist dies die Ein-/Aus-Taste. Wenn die Kopfhörer im Pairing-Modus sind, blinkt häufig eine LED in einer bestimmten Farbe oder in einem bestimmten Muster. 
  1. Bluetooth-Verbindung herstellen: Auf Ihrem Gerät sollte in der Liste der verfügbaren Bluetooth-Geräte der Name Ihrer Kopfhörer erscheinen. Tippen oder klicken Sie darauf. 
  1. Bluetooth-Verbindung bestätigen: Sobald die Verbindung hergestellt ist, wird dies durch ein akustisches Signal oder eine LED-Anzeige an den Kopfhörern angezeigt. Auf Ihrem Gerät sollte neben dem Namen der Kopfhörer ein verbundenes Symbol zu sehen sein. 

Nicht vergessen: Die erstmalige Bluetooth-Verbindung von Handy und Kopfhörern zu bestätigen.

  1. Verwenden Sie Ihre Kopfhörer: Jetzt können Sie Musik abspielen, Anrufe tätigen/empfangen und alle Funktionen Ihrer Bluetooth-Kopfhörer nutzen. 
  1. Zukünftige Bluetooth-Verbindungen: Nachdem Sie Ihre Kopfhörer einmal mit einem Gerät verbunden haben, sollten sie sich in der Regel automatisch verbinden, wenn sie in der Nähe und eingeschaltet sind und Bluetooth auf dem Gerät aktiviert ist. 

Hinweis: Bei Problemen mit der Verbindung sollten Sie überprüfen, ob beide Geräte kompatibel sind und die neueste Software oder Firmware verwenden. Bei anhaltenden Schwierigkeiten kann ein Zurücksetzen der Kopfhörer oder das „Vergessen“ des Geräts in den Bluetooth-Einstellungen und ein erneutes Pairing helfen. 

II. Das sind die Akkus in Bluetooth-Kopfhörern

Lithium-Ionen-Akkus kommen am häufigsten in Bluetooth-Kopfhörern zum Einsatz.

Leicht, lange Laufzeit, Schnellladefähigkeit und lange Lebensdauer – Bluetooth-Kopfhörer benötigen eine zuverlässige und kompakte Energiequelle, um effizient zu funktionieren. Dafür sind gute Akkus unerlässlich. Hier finden Sie eine allgemeine Übersicht über die Akkus, die in Bluetooth-Kopfhörern verbaut sind: 

Lithium-Ionen-Akkus (Li-Ion): 

Am häufigsten verwendet: Die meisten modernen Bluetooth-Kopfhörer verwenden Lithium-Ionen-Akkus.

Vorteile: 

  • Hohe Energiedichte: Dies ermöglicht, dass der Akku trotz seiner kompakten Größe lange hält.
  • Geringer Memory-Effekt: Das bedeutet, dass der Akku nicht an Kapazität verliert, wenn er mehrfach aufgeladen wird, ohne vollständig entladen zu sein. 
  • Schnelle Ladezeiten im Vergleich zu anderen Akkutypen. 

Nachteile:

  • Begrenzte Lebensdauer: Die Kapazität nimmt mit der Zeit und den Ladezyklen ab.
  • Empfindlich gegenüber hohen Temperaturen: Hohe Temperaturen können die Lebensdauer verkürzen und im schlimmsten Fall Sicherheitsrisiken bergen.
  • Risiko der Tiefenentladung: Wenn sie über einen längeren Zeitraum nicht aufgeladen werden, können sie Schaden nehmen.

Lithium-Polymer-Akkus (LiPo): 

Weniger verbreitet als Li-Ion, aber immer noch gängig. 

Vorteile: 

  • Dünnere Bauweise möglich: Dies ermöglicht flachere Kopfhörerdesigns. 
  • Flexibel in der Formgebung: Lässt sich an verschiedene Formen anpassen. 
  • Geringes Leckrisiko. 

Nachteile: 

  • Im Allgemeinen kürzere Lebensdauer als Li-Ion.
  • Etwas geringere Energiedichte im Vergleich zu Li-Ion.  

III. Wie spare ich Akku und wie halten meine Bluetooth-Kopfhörer möglichst lange?

Unterwegs mit den Bluetooth-Kopfhörern sollte der Akku möglichst lange halten.

Die Laufzeit eines Akkus wird durch seine Kapazität in mAh bestimmt. Für AAA-Akkus variiert sie zwischen 400 mAh und 1.100 mAh. Sie können einiges tun, damit sowohl die Akkulebensdauer als auch die allgemeine Lebensdauer Ihrer Bluetooth-Kopfhörer lange währt. Wichtig sind sorgfältige Handhabung und regelmäßige Wartung. Beachten Sie die folgenden Tipps rund um die Themen Akku sparen, richtig Laden und Akku schonen: 

Akku sparen: 

  1. Reduzierte Lautstärke: Eine höhere Lautstärke erfordert mehr Energie. Reduzieren Sie die Lautstärke, wenn es die Umgebung zulässt. 
  1. Ausschalten, wenn nicht in Gebrauch: Selbst, wenn sie im Standby-Modus sind, verbrauchen Kopfhörer Energie. Schalten Sie sie aus, wenn sie nicht in Gebrauch sind. 
  1. Reduzieren Sie die Reichweite: Bluetooth-Geräte verbrauchen mehr Energie, wenn sie sich am Rand ihrer Reichweite befinden. Halten Sie das verbundene Gerät in der Nähe. 
  1. Deaktivieren Sie unnötige Funktionen: Wenn Ihre Kopfhörer über Features wie aktive Geräuschunterdrückung (ANC) verfügen, schalten Sie sie aus, wenn Sie sie nicht benötigen. 
  1. Halten Sie die Software aktuell: Hersteller veröffentlichen oft Updates, die die Energieeffizienz verbessern können. 

Akku-Ladestatus von Bluetooth-Kopfhörer auf dem Handy anzeigen: 

Es empfiehlt sich, den Akku nicht regelmäßig auf 0% fallen zu lassen, da dies die Lebensdauer des Akkus verkürzen kann. Doch wo finden Sie Infos zum Ladezustand? Die Antwort finden Sie in der Tabelle. 

Checken Sie den Ladestatus Ihrer Bluetooth-Kopfhörer im Handy.

  

iPhone Kopfhörer-Akkustatus überprüfen:  Android Kopfhörer-Akkustatus überprüfen:  
 Standardmäßig zeigt iOS nur an, dass ein Bluetooth-Gerät verbunden ist, nicht jedoch dessen Akkustatus. Der Ladestatus lässt sich über das Batterien-Widget einsehen. Um das Widget hinzuzufügen,  eine freie Stelle auf dem Home-Screen lange drücken, dann auf das Plus-Symbol tippen und das „Batterien“-Widget aus der Liste auswählen. In größeren Widget-Optionen wird der Akkustatus in Prozent angezeigt.   Bei Android-Geräten wird der Akkustatus von Bluetooth-Geräten standardmäßig im Bluetooth-Menü angezeigt. Um darauf zuzugreifen: Benachrichtigungsleiste herunterziehen und das Bluetooth-Symbol gedrückt halten. Hier werden alle verbundenen Geräte und deren Akkustände in Prozent angezeigt. Wenn diese Option nicht verfügbar ist, gibt es eine kostenlose App namens „Bluetooth Audio Widget Battery„. Die App zeigt den Ladestatus aller gekoppelten Geräte an. 

Langlebigkeit der Kopfhörer: 

  1. Überladung: Obwohl moderne Akkus eine Überladeschutzfunktion haben, ist es ratsam, die Kopfhörer nach vollständiger Aufladung vom Stromnetz zu trennen. 
  1. Temperaturen: Die Kopfhörer nicht in direktem Sonnenlicht oder in sehr kalten Umgebungen liegen lassen, da dies den Akku schädigen kann. 
  1. Aufbewahrung: Die Kopfhörer vor Staub und Stößen schützen. Wenn Sie Ihre Bluetooth-Kopfhörer längere Zeit nicht verwenden, bewahren Sie sie mit einem mittleren Ladezustand (z.B. 50%) auf. 
  1. Reinigung: Reinigen Sie die Kopfhörer regelmäßig mit einem weichen Tuch. Achten Sie darauf, dass keine Flüssigkeit in die Öffnungen gelangt. 
  1. Akkupflege: Lithium-Ionen-Akkus, die in den meisten Bluetooth-Kopfhörern zum Einsatz kommen, mögen keine extremen Entladungszustände. Es ist daher ratsam, sie nicht regelmäßig komplett zu entladen. 

Tipp: Ist ihr Kopfhörer-Akku defekt, finden Sie bei Akku.net hochwertige Kopfhörer-Akkus, ob für Marshall, Samsung, BOSE, Eartec oder viele andere bekannte Kopfhörer-Marken. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Akkus in den meisten Bluetooth-Kopfhörern fest verbaut sind und daher von einem Profi ausgetauscht werden sollten. 

 

IV. Verschiedene Kopfhörer im Vergleich: In-Ear, On-Ear und Over-Ear-Kopfhörer    

Bei Kopfhörern haben Sie die Wahl zwischen In-Ear, On-Ear und Over-Ear-Kopfhörern. 

Wie sollen die Bluetooth-Kopfhörer sitzen? Auf dem Ohr oder besser im Ohr? Es gibt verschiedene Arten von Kopfhörern, mit unterschiedlichen Vorzügen. Wir stellen die drei Kopfhörer-Typen kurz vor. 

In-Ear-Bluetooth-Kopfhörer (Ohrhörer): 

In-Ear-Bluetooth-Kopfhörer werden in den Gehörgang gedrückt. True Wireless (TWS): Diese haben keine Kabel und bestehen aus zwei separaten Ohrstöpseln. Beispiele sind die Apple AirPods und Samsung Galaxy Buds.  

On-Ear-Bluetooth-Kopfhörer: 

Diese haben kleinere Ohrmuscheln, die auf den Ohren aufliegen, ohne sie vollständig zu bedecken. Sie sind leichter als Over-Ear-Kopfhörer und bieten dennoch eine recht gute Klangqualität. 

Over-Ear-Bluetooth-Kopfhörer: 

Diese haben große Ohrmuscheln, die das Ohr vollständig umschließen. Sie bieten oft die beste Klangqualität und Isolierung unter den Bluetooth-Kopfhörern.

 

V. Beliebte Kopfhörer-Marken und was sie ausmacht  

Die Welt der Kopfhörer ist vielfältig und es gibt zahlreiche renommierte Hersteller, von denen wir an dieser Stelle zum Abschluss ein Paar vorstellen möchten. 

Beliebte Bluetooth-Kopfhörer-Marken sind unter anderem Sony, Bose und Beyerdynamic.

Sennheiser-Kopfhörer: Ein deutsches Unternehmen, das für seine robuste Bauweise und hervorragende Klangqualität bekannt ist. Sowohl im Profi-Segment als auch im Consumer-Bereich sehr geschätzt. 

Sony-Kopfhörer: Ein japanisches Unternehmen, das eine breite Palette von Kopfhörern anbietet. Bekannt für innovative Technologien wie Noise-Cancelling und hochauflösenden Klang. 

Bose-Kopfhörer: Amerikanisches Unternehmen, das insbesondere für seine Noise-Cancelling-Technologie bekannt ist. Die Kopfhörer von Bose bieten oft einen ausgewogenen Klang und hohen Tragekomfort. 

Beyerdynamic-Kopfhörer: Ein weiterer deutscher Hersteller, bekannt für seine professionellen Studio-Kopfhörer und die klare Klangreproduktion. 

Marshall-Kopfhörer: Ein britisches Unternehmen, das vor allem für seine legendären Gitarrenverstärker bekannt ist. Marshall hat den kultigen Rock’n’Roll-Sound vieler berühmter Bands geprägt. Ihre Kopfhörer spiegeln dieses Erbe wider und bieten einen charakteristischen Sound mit einem unverwechselbaren, klassischen Design. 

Shure-Kopfhörer: Ursprünglich für Mikrofone bekannt, bietet Shure hochwertige Kopfhörer, die besonders bei Musikern beliebt sind. 

AKG-Kopfhörer: Ein Unternehmen mit österreichischen Wurzeln, das für seine detaillierte Klangsignatur und robuste Bauweise bekannt ist. 

JBL-Kopfhörer: Ein amerikanisches Unternehmen, das sich einen Namen für seine lauten und klaren Soundsysteme gemacht hat. JBL-Kopfhörer bieten einen kraftvollen Sound und sind besonders bei jüngeren Hörern beliebt. 

VI. Ohren schützen und Bluetooth-Kopfhörer richtig tragen 

Schützen Sie Ohren, indem Sie die Lautstärke der Bluetooth-Kopfhörer begrenzen. Besonders Kinder haben empfindliche Ohren.

Ein gesundes Gehör ist ein wertvolles Gut. Deshalb ist es wichtig, das Trommelfell bei der Nutzung von Kopfhörern zu schützen. Hier sind sechs Tipps: 

  1. Lautstärke: Hören Sie auf einer moderaten Lautstärke. Faustregel: Der Ton sollte nicht so laut sein, dass andere Menschen mithören können, wenn sie neben Ihnen stehen. Wenn Sie nach dem Hören ein Klingeln oder Rauschen in den Ohren haben oder Stimmen gedämpft erscheinen, könnten dies Anzeichen für eine Gehörüberlastung sein. 
  1. Hördauer: Pausen sind wichtig. 60/60-Regel: Hören Sie Musik o.a. mit 60% der maximalen Lautstärke für nicht mehr als 60 Minuten am Stück. 
  1. Laute Umgebungen: In der U-Bahn oder im Bus, neigen wir dazu, die Lautstärke zu erhöhen. Dies kann das Gehör zusätzlich belasten.  
  1. Geräuschunterdrückung: Diese Technologie kann Hintergrundgeräusche reduzieren, sodass Sie Ihre Musik bei niedrigerer Lautstärke genießen können. 
  1. Straßenverkehr: Verwenden Sie keine geräuschisolierenden Kopfhörer, wenn Sie sich in Situationen befinden, in denen Sie sich Ihrer Umgebung bewusst sein müssen, z. B. beim Radfahren oder Gehen in einer belebten Straße. 
  1. Reinigung: Vor allem In-Ear-Kopfhörer sollten regelmäßig gereinigt werden, um Infektionen und Bakterienansammlungen zu vermeiden. 

Fazit: Unsere Tipps sollen Ihnen dabei helfen, das Beste aus Ihren Bluetooth-Kopfhörern herauszuholen. Wenn Sie auf Bluetooth-Schwierigkeiten stoßen, befolgen Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Verbindung Ihrer Kopfhörer mit Ihren Geräten. Zudem empfehlen wir die Beachtung unserer Ratschläge zur Akkupflege und zum Ohrenschutz. Wenn Sie in Erwägung ziehen, neue Kopfhörer zu kaufen, kann Ihnen unsere Übersicht über verschiedene Kopfhörertypen und beliebte Marken sicherlich weiterhelfen. Sind Ihre Kopfhörer-Akkus defekt, finden Sie die passenden Ersatzakkus bei akku.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.