Digitalkamera Akkus im Vergleich

Für Profis ist die Digitalkamera ein Muss, aber auch Hobby-Fotografen haben ihren Spaß damit. Inzwischen ist sie in unseren Kreisen fest etabliert, ob in Form einer Spiegelreflex-, Kompakt- oder Actionkamera und lässt Menschen weltweit ihre Erlebnisse festhalten. Darin steckt, wie so oft, ein Akku, der das alles möglich macht. Nur welcher Akku-Typ eignet sich am besten? Funktioniert die Kamera auch mit Batterien? Sind Billig-Akkus genau so leistungsfähig wie die Originale? Und gibt es überhaupt Unterschiede zwischen den verschiedenen Digitalkamera-Akkus? Fragen über Fragen, die wir hier beantworten.

Die verwendeten Akku-Typen

Erhältlich sind Digitalkameras bislang mit drei verschiedenen Akkus. Dem Lithium-Ionen-, dem Lithium-Polymer-, und dem Nickel-Metallhydrid-Akku. Jedoch setzen die meisten Hersteller zurzeit auf Lithium-Ionen, während der Nickel-Metallhydrid-Akku immer mehr in den Hintergrund tritt. Wir wissen, warum:

Tabelle Akku
Quellen: http://de.over-blog.com/LithiumPolymer_vs_LithiumIonen_Akkus_Die_beiden_Akkutypen_im_Vergleich-1228321776-art179403.html http://www.computerbild.de/artikel/cb-Ratgeber-PC-Hardware-Akkus-470907.html http://www.chemie.de/lexikon/Nickel-Metallhydrid-Akkumulator.html

Aufgrund seines geringen Gewichts trotz der hohen Energiedichte, bietet sich der Lithium-Ionen-Akku ideal als Leistungsträger für Digitalkameras an. Seine Weiterentwicklung, der Polymer-Akku, wäre zur Verwendung wohl zu gefährlich, da er noch sehr empfindlich gegenüber Umwelteinflüssen ist. Dass der Nickel-Metallhydrid-Akku im Bereich der Digitalkameras immer mehr verdrängt wird, liegt wahrscheinlich unter anderem an der Profitgier der Herstellerkonzerne. Denn ist z.B. ein Lithium-Ionen-Akku kaputt, und das eventuell früher als gedacht, muss ein neuer her, denn das Auswechseln durch Batterien ist nicht möglich. Außerdem gelten Akkus insgesamt als leistungsfähiger als Standard-Batterien, aber stimmt das wirklich? Haben nicht auch sie Vorteile?

Batterie oder Akku?

Akku und Batterie
©Akku.net

Diese Entscheidungskraft hat der Käufer einer Digitalkamera heutzutage meist gar nicht mehr, da hauptsächlich Akkus in den Kameras verbaut sind, die eine spezielle Form besitzen, die meisten sind flach und viereckig. Lediglich der Nickel-Metallhydrid-Akku lässt sich noch gegen Standard-Batterien austauschen. Dabei bieten Batterien doch neben einigen Nachteilen auch schlagkräftige Vorteile:

Tabelle Akku Batterie
Quellen: http://www.br.de/radio/bayern1/inhalt/experten-tipps/umweltkommissar/akku-batterie-aufladen-strom-oekobilanz-umweltkommissar-100.html http://www.focus.de/wissen/technik/tipps-von-experten-akkus-sind-umweltfreundlicher-als-einwegbatterien_id_4042747.html

! Achtung: Bei Batterien immer auf das Haltbarkeitsdatum achten, da nach Ablauf nicht mehr die volle Leistung garantiert wird. Wenn die Batterie einmal leer ist, sollte sie sachgemäß entsorgt werden.

Ob sich nun eine batteriebetriebene (wie lang es sie noch gibt ist fraglich) oder eine Digitalkamera mit Akku besser eignet, hat schließlich jeder selbst zu entscheiden. Generell gilt aber, dass sich Batterien in wenig benutzten oder Geräten mit geringem Stromverbrauch anbieten, während Akkus die bessere Wahl für häufig verwendete Geräte bzw. solche mit hohem Stromverbrauch sind (Quelle).

Unterschiedliche Kameras, unterschiedliche Akkus?

Digitalkamera ist nicht gleich Digitalkamera. Auch wenn wir zunächst an die kleine, handliche Kamera denken, die so fast jeder zuhause hat, gibt es noch ganz andere Modelle, die auch in die Kategorie Digital fallen. So zum Beispiel die Spielreflexkamera oder auch die Actionkamera Gopro. Wie nicht anders zu erwarten steckt in ihnen der Lithium-Ionen- Akku, da er auch die größeren Kameras mit genügend Leistung versorgen kann, ohne sie unnötig zu beschweren.

Jedoch benötigt jede Kamera je nach Größe und Funktionen sowie Displaygröße einen unterschiedlich starken Akkumulator. Um diese Unterschiede aufzuzeigen, haben wir eine Vergleichsübersicht guter Kameramodelle entworfen:

Tabelle Digitalkamera Akkus
Quellen: http://digitalkamera-testportal.com/canon-powershot-s110-kameratest/ http://www.testberichte.de/p/nikon-tests/d800e-testbericht-341705.html http://www.dkamera.de/testbericht/gopro-hero3-black-edition/ http://de.gopro.com/support/articles/hero3-battery-life http://www.conrad.de/ce/de/product/1173411/Kamera-Akku-GoPro-ersetzt-Original-Akku-AHDBT-301-3661086-Hero-HD3-3-37-V-1050-mAh

Deutlich wird, dass die Größe des Akkus je nach Größe der Kamera variiert. Je größer der Akku desto mehr Kapazität. Das heißt jedoch nicht, dass die Spiegelreflexkamera mit ihren 1600 mAh länger läuft als die Kompaktkamera mit 1120 mAh, da sie gleichzeitig auch mehr Strom verbraucht- durch das größere Display, die vielen verschiedenen Funktionen und den leistungsfähigeren Blitz (plus Aufklappen).

Auch die Akku-Kapazität von Kompakt-Digitalkamera und Gopro unterscheiden sich etwas. Dass erstere mehr Leistung bringt, liegt auch hier am größeren Display und dem größeren Platzangebot. Die Leistung der Gopro ist aber nur wenig geringer und, der Gesamtgröße der Kamera nach zu urteilen, somit auch recht hoch. Beachten muss man hier aber, dass sie hauptsächlich zum Filmen verwendet wird und daher womöglich über eine längere Zeitspanne in Betrieb ist als die Fotokamera.

Jeder Akku ist also an die Möglichkeiten und Ansprüche der jeweiligen Kamera angepasst. Generell bleibt aber festzuhalten, dass der Verbrauch der Kameras stark von der individuellen Benutzung abhängt. Hier gibt es Tipps, wie Ihr Akku länger hält.

Ist günstig gleich genauso gut?

Meist wird zu jeder Kamera zusätzlich ein Ersatz-Akku benötigt, schließlich will man den Akku nicht ständig aufladen müssen und auf längeren Unternehmungen ist das oft auch gar nicht möglich. Die Original-Akkus, die von den Kameraherstellern angeboten werden, sind aber oft teurer als eine günstigere Variante aus dem Internet. Hier aber Achtung: Von No-Name-Produkten sollten Sie auf jeden Fall die Finger lassen, da diese meist nicht nur weniger leisten als behauptet, sondern oft sogar gefährlich sind, da sie durch fehlende Schutzmechanismen beispielsweise Feuer fangen können!

Akkus von namhaften Herstellern bieten jedoch keinen Grund zur Sorge und sind manchmal sogar bis zur Hälfte billiger als die angebotenen Original-Akkus. In unserem Shop vertreiben wir deshalb nur Akkus von verlässlichen Anbietern. Chip.de hat beispielsweise Alternativ-Akkus für Digitalkameras der Marken Canon, Sony, Panasonic und Nikon getestet. Die Ergebnisse können Sie hier nachlesen. In unserem Shop finden Sie sofort den passenden Akku zu Ihrer Kamera, ohne großes Recherchieren.

Wichtig: Achten Sie vor dem Kauf einer Digitalkamera insbesondere auf Kapazität und Selbstentladung des Akkus!

 

Titelbild: ©iStock.com/jocic/bizoo_n/sqback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.