Wenn’s mal wieder länger dauern soll – darauf kommt es bei Powerbanks an!

Das Schreckensbild der modernen Kommunikation: der rote Balken. Geht der Akku zur Neige, heißt es schnell eine Steckdose finden – oder einen externen Akku anschließen. Worauf Sie beim Kauf der sogenannten Powerbanks achten müssen, erklärt unser Akku-Experte Herr Schröder.

 chubby bubbles girl mit Ladegerät

Smartphones und Tablets sind unsere Alleskönner des Alltags. Leider ist ihr Energiebedarf entsprechend riesig, die Akkus diesem aber noch nicht gewachsen. Wie wir bereits berichtet haben, wird noch einige Zeit vergehen, bis eine neue energiegeladene Akku-Generation die Marktreife erlangt.

Bis es soweit ist, schaffen Powerbanks, auch Akkupacks oder externe Akkus genannt, Abhilfe. Sie speichern Energie und können diese wie ein Ladegerät an ein Endgerät mit Akku abgeben und es aufladen.

So können Sie Ihre mobilen Geräte wie Smartphone, Tablet oder Notebook auch unterwegs mit frischer Energie versorgen. Das hilft im Alltag, wenn Sie länger unterwegs sind oder vergessen haben, das Gerät über Nacht aufzuladen. Ideal sind die externen Akkupacks auf mehrtägigen Wanderungen, Festivalbesuchen oder bei längeren Geschäftsreisen ohne Steckdose, um Ihre Geräte einsatzfähig zu halten.

Frau auf Berggipfel mit Smartphone
Mit Powerbanks können Sie auch in der tiefsten Wildnis Ihr Smartphone wieder aufladen.

Allerdings passt nicht jeder externe Akku zu jedem Bedürfnis, nicht jede Powerbank eignet sich für jedes Gerät gleich gut. Worauf Sie beim Kauf achten müssen, damit Ihr Akkupack genau zu Ihnen und Ihrem Gerät passt, erklärt uns Akku-Experte Herr Schröder vom Akku.net-Team im Interview.

Ein wichtiges Kriterium beim Kauf eines Akkupacks ist seine Kapazität. Warum?

„Die Kapazität besagt, wieviel Strom ein Akkupack speichern kann. Je höher der Wert ist, in der Regel in mAh angegeben, desto mehr Energie zum Aufladen steht zur Verfügung.

Damit Sie wissen, welche Powerbank über genug Energie verfügt, um Ihr Gerät aufzuladen, müssen Sie zunächst herausfinden, wie groß die Kapazität des integrierten Akkus in Ihrem Gerät ist. Dazu reicht es in der Regel, im Handbuch oder auf dem Akku selbst nachzusehen. Können Sie den Akku nicht entnehmen oder haben das Handbuch verlegt, finden Sie es heraus, indem Sie den genauen Gerätenamen und dazu die Kapazität in mAh bei Google suchen. So finden Sie heraus, dass beispielsweise das Samsung Galaxy S5 über einen Akku mit 2800 mAh verfügt.“

Bedeutet es nun, dass ich meinen Akku einmal voll aufladen kann, wenn ich eine Powerbank mit der Kapazität des integrierten Akkus kaufe bzw. doppelt laden kann, wenn ich einen doppelt so großen externen Akku nutze?

„Ganz so einfach ist die Rechnung nicht. Es reicht nicht, einen Akkupack mit 2800 mAh zu kaufen, um Ihr Samsung Galaxy S5 einmal vollständig zu laden. Tatsächlich kommt etwa ein Drittel weniger an, da immer gewisse Verluste entstehen.“

Warum mAh nicht die wahre Leistung des Akkus wiedergeben
Die allgemein akzeptierte Angabe für den Vergleich externer Akkus ist die Anzahl an Milliamperestunden – mAh – die ein Akku hat. In Wahrheit ergibt sich die Energie, die Ihr Akku tatsächlich weitergeben kann, aus der Kombination von Kapazität und Netzspannung, wie Herr Schröder erklärt:

„Die grobe Gleichung lautet:

Energie = Kapazität x Spannung

Ein externer Akku mit einer Kapazität von 1000 mAh und einer Ausgangsspannung von 5 V verfügt also über 5 Wattstunden (Wh).“

Um Sie nicht zu verwirren, haben wir die genannten Akkus in diesem Artikel weiterhin in mAh aufgeführt, haben Ihnen allerdings zur besseren Orientierung die jeweilige Netzspannung dahinter in Klammern angegeben. So können Sie sich die Energie leicht selbst ausrechnen.

Wie sieht das also im konkreten Einzelfall aus?

„Machen wir ein Beispiel: Mit unserer kleinen Powerbank mit 3400 mAh (5V) können Sie ein Samsung Galaxy S5 einmal vollständig laden. Auf Nummer sicher gehen Sie dagegen mit dem portablen externen USB-Akkupack mit 5200 mAh (5V), das sogar für knapp zwei Ladungen reicht.

Tablets dagegen haben einen deutlich höheren Energiebedarf. Ihre Powerbank sollte hier schon über 10.000 mAh verfügen, um wirklich eine längere Laufzeit zu ermöglichen. Je größer die Kapazität des Akkupacks, desto größer und schwerer – und damit unhandlicher – ist es in der Regel auch. Unsere Powerbanks mit 3400 mAh passen bequem in die Hosentasche, während unser Solarladegerät mit 12.000 mAh (5-19V) oder sogar 23.000 mAh (5-19V) eher etwas für den Rucksack oder die Tasche ist – aber eben auch entsprechend mehr Energie liefert.“

Powerbank mit 3400 mAh
Kleine Powerbank mit 3.400 mAh (5-19V)

Warum sollte ich dann nicht einfach nur einen möglichst großen externen Akku kaufen, um mein Gerät möglichst oft aufladen zu können?

„Wie bereits erläutert, ist ein externer Akku mit höherer Kapazität deutlich größer und schwerer und entsprechend unhandlich. Dazu steigt natürlich auch der Preis. Wer nur eine kleine Energiereserve sucht, um seinen Smartphone-Akku an einem Tag noch einmal aufzuladen, der fährt mit einer kleinen Powerbank deutlich besser.

Sie passt problemlos gemeinsam mit Handy in Hosen- und Handtasche – und Sie können das Handy parallel aufladen. Sind Sie allerdings mehrere Tage unterwegs und wissen bereits, dass die Steckdosensuche kaum erfolgreich sein wird, empfiehlt sich ein großes Akkupack mit viel Kapazität. So können Sie Ihr Smartphone oder auch Tablet gleich mehrfach laden.

Grundsätzlich gilt: Das Ziel des Käufers sollte es immer sein, den kleinstmöglichen Akku mit der größtmöglichen Leistung zum besten Preis für die eigenen Bedürfnisse zu finden.“

Smartphone, das aus der Hosentasche schaut
Die kleinsten Powerbanks finden noch Platz in der Hosentasche – neben dem Smartphone, das so sogar gleichzeitig geladen werden kann.

Muss ich bei den Anschlüssen etwas beachten, oder passt jeder externe Akku zu jedem Gerät?

„Natürlich sollten Sie auf die Anschlüsse achten – gerade wenn Sie ein Smartphone oder Tablet besitzen, das nicht mit dem Standard-Mikro-USB-Anschluss geladen wird. Universal-Akkupacks passen allerdings zu fast allen Geräten.

Kleine Akkupacks verfügen in der Regel nur über einen Mini- oder Mikro-USB-Anschluss, über den das Smartphone oder das Tablet geladen wird. Aufgeladen werden die externen Akkus derweil mit den beigelegten Kabeln. Zum Aufladen Ihres Geräts empfiehlt es sich, das Kabel von Ihrem Originalnetznetzteil zu verwenden.

Wichtig ist hierbei, dass Sie darauf achten, über was für einen USB-Anschluss die Powerbank verfügt. Manche liefern nur 1 Ampere, was angesichts des Strombedarfs von Smartphones arg wenig ist. Im Idealfall hat der USB-Anschluss 2,1 Ampere, wie die meisten modernen Smartphones bzw. deren Netzteile auch.“

Verschiedene Ladeanschlüsse
Moderne Smartphones lassen sich fast alle mit Mini-USB laden. Ausnahmen gibt es im Anschluss-Urwald jedoch immer.

Wie finde ich heraus, wie viel Stromstärke das originale Netzteil meines Geräts hat?

„Mit wie viel Energie Sie am besten den Akku Ihres Geräts aufladen, entnehmen Sie dem originalen Netzteil, das mitgeliefert wurde. Darauf steht, mit welcher Stromstärke es arbeitet –weniger sollte auch Ihr Akkupack nicht liefern. Auf der sicheren Seite sind Sie wie gesagt meist mit einem 2,1 Ampere-Anschluss.“

Schadet es meinem Smartphone oder Tablet, wenn ich mein Gerät mit einem externen Akku auflade, der mehr Stromstärke liefert (z.B. 2,1-Ampere-Anschluss) als das originale Netzteil (1-Ampere-Anschluss)?

„Nein, hier müssen Sie sich keine Sorgen machen. Allerdings können Sie das Gerät auch nicht schneller laden, nur weil Sie einen externen Akku anschließen, der mehr Stromstärke liefert. Hier wird sozusagen automatisch gedrosselt.“

Was passiert, wenn ich mein Gerät mit einem externen Akku auflade, der weniger Stromstärke liefert?

„Auch in diesem Fall geht Ihr Gerät nicht kaputt – allerdings müssen Sie sich wie gesagt auf deutlich längere Ladezeiten einstellen. Sie sollten daher darauf achten, dass der externe Akku die gleiche Stromstärke liefert wie das originale Netzteil.“

 

Frau wartet am Flughafen darauf, dass Ihr Tablet lädt
Entspricht die Stromstärke Ihres Akkupacks nicht dem Originalnetzteil, müssen Sie sich auf längere Ladezeiten einstellen.

Wie lange dauert es in der Regel, wenn ich den passenden Akku habe, bis das Gerät vollgeladen ist?

„Pauschal lässt sich das nicht beantworten, aber mit der richtigen Powerbank können Sie sich auf ähnliche Ladezeiten einstellen, wie sie Ihr Smartphone oder Tablet mit demoriginalen Ladegerät benötigt.“

Über welche zusätzliche Ausstattung sollte meine Powerbank auf jeden Fall verfügen?

„Zur Mindestausstattung gehört eine Anzeige über die vorhandene Strommenge auf dem Akkupack, damit Sie wissen, wann er aufgeladen werden muss und mit wie viel Energie noch zu rechnen ist. Unsere Powerbanks verfügen mindestens über eine LED-Anzeige, die zwischen vollgeladen, halb und fast leer unterscheidet.“

Gibt es weitere Zusatzausstattungen?

„Wollen Sie weitere Geräte mit Ihrem externen Akku aufladen, die über andere Anschlüsse verfügen, lohnt es sich beim Kauf natürlich, darauf zu achten, ob Adapter mitgeliefert werden. Unser portables Solarladegerät verfügt sogar über 20 unterschiedliche Verbindungsstecker für unterschiedliche Notebooks, Smartphones, etc. Weiterhin gibt es auch noch Gadgets wie kleine LED-Taschenlampen, die gerade für Wanderer oder Nachtschwärmer interessant sein können.“

LED-Taschenlampe von unten
Diese Powerbank aus dem Akku.net-Shop verfügt über eine kleine LED-Taschenlampe.

Zum Abschluss: Welche Powerbanks sind die Topseller bei akku.net?

„Das günstige Modell auf unserer Bestsellerliste ist unser portables Akkupack mit 3400 mAh. Es ist leicht, handlich und für Smartphones und Handy ausgelegt. Für Tablets ist dagegen das etwas größere Modell mit 5600 mAh geeignet.

Für den Universaleinsatz dagegen sind unsere Topprodukte die beiden Solarladegeräte, einmal mit 12 000 mAh und einmal mit 23 000 mAh, die auch Ihrem Laptop ein zweites Leben schenken. Sie sind in der Lage, auf verschiedenen Spannungen zu laden und kommen mit einer Vielzahl an Verbindungssteckern, damit sie an jedes Gerät passen.“

Akkupack mit 12000 mAh
Großes Solarladegerät mit 12.000 mAh (5-19V)

Sollten noch Fragen offen sein, können Sie sich übrigens auch gerne an unseren Kundenservice wenden. Sie erreichen ihn über das Kontaktformular oder telefonisch unter +49 (0)30 4241090 (Mo-Do 10-12 sowie 14-15 Uhr, Fr 10-12 Uhr).

 

Bilder: Titelbild: Memecenter.com, Bild 2: © iStock.com / lzf, Bild 3, 4: © Akku.net, Bild 5: © iStock.com / Devenorr, Bild 6: © iStock.com / junpinzon, Bild 7: © iStock.com / Kung_Mangkorn, Bild 8: © iStock.com / antikainen, Bild 9: © Akku.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.